Die besten Bohnen und Kaffees Teil I

In unserer neuen Rubrik stellen wir Euch auf Basis von Fachartikeln, Experten- und Barista-Meinungen die vermeintlich besten Kaffees und Kaffeebohnen vor – manche davon findet Ihr ja vielleicht sogar mal in unserem Cafe Lübeck: MARAE!

Bird Rock Coffee Roasters

Kenia Guama Peaberry

Ort: San Diego, Kalifornien
Herkunft: Süd-Zentral-Kenia
Roast: Mittel-Leicht

Ergebnisse:

  • Agtron: 56/78
  • Aroma: 10
  • Säuregehalt: 9
  • Körper: 9
  • Geschmack: 10
  • Nachgeschmack: 9

Blindprobe:
Üppig, tief süß, üppig. Brombeere, Lavendel, Majoran, geröstete Kakaofeder, Grapefruitschale in Aroma und Tasse. Reichhaltige, saftige Säure; weiches, sirupartiges Mundgefühl. Der lange, aromatisierte Abgang ist würzig und süß und bietet ein überraschendes Aussehen von tropischen Fruchtnoten (Kokosnuss), die lange nachklingen.

Fazit:
Dieser hervorragende Kaffee wurde auf der Liste von Coffee Review unter den Top 30 Coffees of 2016 zur Nummer 1 gewählt. Hergestellt aus Bäumen der Sorten SL-28 und SL-34 von Arabica. Trotz Unzufriedenheit der Landwirte und urbaner Eingriffe in erstklassige Kaffeeländer produziert Kenia weiterhin einige der elegantesten und unverwechselbarsten Kaffees der Welt. Diese Probe besteht vollständig aus Peaberies, einer Art Bohne, die entsteht, wenn die Kaffeefrucht nur eine einzige, ovale Bohne und nicht das übliche Paar Flachbohnen entwickelt. Peaberries produzieren einen etwas anderen (oft besseren) Becher als normale Bohnen aus derselben Kultur, von denen sie beim Sortieren getrennt werden können oder auch nicht. Bird Rock Coffee Roasters mit Sitz in San Diego ist ein Einzelhändler und Großhändler, der sich auf biologische und sozial verantwortliche Kaffees spezialisiert hat und vom Roast Magazine mit dem Titel „2012 Micro-Roaster of the Year“ ausgezeichnet wurde. Mehr Infos auf www.birdrockcoffee.com.

Das Fazit: Ein üppiger Ausdruck des klassischen kenianischen Bechers: süß-scharf, tiefreich, vollgepackt mit Beeren und würzigen Blumenvorschlägen.

JBC-Kaffeerösterei

Deri Kochoha Espresso

Ort: Madison, Wisconsin, Wisconsin
Herkunft: Anbaugebiet Sidamo (auch Sidama), Südäthiopien
Roast: Mittel-Leicht

Ergebnisse:

  • Agtron: 56/78
  • Aroma: 9
  • Körper: 9
  • Geschmack: 10
  • Nachgeschmack: 9
  • Mit Milch: 9

Blindprobe:
Bewertet als Espresso. Zart, exotisch, tief blumig. Sternenjasmin, Tamarinde, Safran, bittersüße Orangenblüte, dunkle Schokolade im Aroma und kleine Tasse. Üppiges, schwebendes Mundgefühl. Bittersüßes, zitrusgetriebenes kurzes Finish; dunkle Schokolade, die in der resonanten Länge von Jasmin umhüllt ist, mit Wellen von Safrannoten, die am besten als umami-blühend beschrieben werden. Bewahrt seine Nuancierung in drei Teilen Milch, wo dunkle Schokolade und Safran rund und tief werden.

Notizen:
Dieser hervorragende Kaffee wurde auf der Liste von Coffee Review unter den Top 30 Coffees of 2016 zur Nummer 2 gewählt. Von der Deri Kochoha-Mühle im Bezirk Hagere Maryame, etwas südlich der berühmten Region Yirgacheffe, wo Kaffee von lokalen Erbstücken klassisch strengen, traditionellen Verarbeitungs- und Trocknungsverfahren unterzogen wird. Dies ist ein nass aufbereiteter oder „gewaschener“ Kaffee, d.h. die Fruchtschale und das Fruchtfleisch wurden unmittelbar nach der Ernte und vor dem Trocknen aus den Bohnen entfernt. Die Vision von JBC Coffee Roasters ist einfach: „Lassen Sie den Kaffee den Weg weisen“ durch die Beschaffung und Röstung der besten und einzigartigsten verfügbaren Kaffees und die Belohnung der Bauern, die diese Kaffees mit erheblichen Prämien anbauen. Mehr Infos auf www.jbccoffeeroasters.com

Fazit: Opulent, einladend komplex, geradlinig, sowohl als Straight Shot als auch in Cappuccinomilch.

Hula Daddy

Laura’s Reserve SL-28

Ort: Holulaloa, Hawaii
Herkunft: Holualoa, Anbaugebiet Nordkona, „Big Island“ von Hawaii
Roast: Mittel-Leicht

Ergebnisse:

  • Agtron: 56/82
  • Aroma: 9
  • Säuregehalt: 9
  • Körper: 9
  • Geschmack: 10
  • Nachgeschmack: 9

Blindprobe:
Üppig, süß-würzig, tief blumig. Schwarze Johannisbeere, Hopfen, Koriander, Kolasirup, Veilchen im Aroma und Becher. Saftige, runde Säure; volles, sirupartiges Mundgefühl. Das aromagesättigte Finish verfestigt sich kurzzeitig um Frucht- und Blumentöne und moduliert zu knackigen, resonanten Noten von Hopfen und Kolabaum.

Notizen:
Dieser hervorragende Kaffee wurde auf der Liste von Coffee Review unter den Top 30 Coffees of 2016 als Nr. 3 ausgewählt. Hula Daddy ist ein Boutique-Kaffeeproduzent mit Bauernhöfen in den Höhen von 1.400 und 2.500 Fuß des Vulkans Hualalai nahe dem nördlichen Ende des Anbaugebiets Kona, fünf Minuten oberhalb der Stadt Kailua-Kona. Dieser Kaffee wurde vollständig aus Bäumen der angesehenen SL-28-Sorte Arabica hergestellt, einer der beiden Bourbon-Baumsorten, die für Kenias besten Kaffee verantwortlich sind. Dieser SL-28 wurde auf der höher gelegenen Hula Daddy Farm angebaut. Es handelt sich um einen Kaffee in limitierter Auflage, der nur über die Zuordnungsliste auf der Hula Daddy Website erhältlich ist.

Das Fazit: Eine brillante Darstellung der vielbegehrten SL-28 Kaffeesorte – knackig und doch üppig, kraftvoll – und einer unserer am höchsten bewerteten Kaffees in diesem Jahr.

Temple Coffee and Tea

Äthiopien Yirgacheffe Reko

Ort: Sacramento, Kalifornien
Herkunft: Kochere, Anbaugebiet Yirgacheffe, Südäthiopien
Roast: Mittel-Leicht

Ergebnisse:

  • Agtron: 54/76
  • Aroma: 9
  • Säuregehalt: 9
  • Körper: 10
  • Geschmack: 9
  • Nachgeschmack: 9

Blindprobe:
Zart, kompliziert, raffiniert. Lychee, rosa Pfeffer, kandierter Ginseng, Jasmin, Honig im Aroma und Tasse. Lyrisch, komplex, ausgewogene Säure; saftiges, seidiges Mundgefühl. Das Finale, das mit süßen und würzigen Tönen (Lychee, rosa Pfeffer) gesättigt ist, ist in der Kürze resonant und in der Länge elegant, wo kandierter Ginseng wieder auftaucht und eine faszinierende Kokosnussoberfläche.

Notizen:
Dieser außergewöhnliche Kaffee wurde als Nr. 4 auf der Liste der Top 30 Coffees of 2016 von Coffee Review ausgewählt. Yirgacheffe ist eine Kaffee-Region im Süden Äthiopiens, die aus traditionellen Arabica-Sorten, die in der Region lange Zeit angebaut wurden, unverwechselbare Kaffees produziert. Yirgacheffe Kaffees wie dieser, die im Nass- oder Waschverfahren verarbeitet werden (Fruchtschalen und Fruchtfleisch werden vor dem Trocknen entfernt), zeigen typischerweise eine hohe aromatische Komplexität und Intensität, wobei der Schwerpunkt auf Zitrus- und Blumennoten liegt. Wie praktisch alle Kaffees aus dem Süden Äthiopiens wird dieser Kaffee höchstwahrscheinlich von Dorfbewohnern auf kleinen, mit Lebensmitteln und anderen Subsistenzpflanzen bepflanzten Gartenparzellen produziert. Temple Coffee ist ein qualitätsorientierter Einzel- und Großhandelsspezialröster, der seit 2005 in Sacramento, Kalifornien, tätig ist. Temple ist der Beschaffung, Röstung und Zubereitung der besten Kaffees verpflichtet und bietet Kaffee von angesehenen Einzelbesitzern und Genossenschaften auf der ganzen Welt. Besuchen Sie www.templecoffee.com oder rufen Sie 916-454-1282 für weitere Informationen an.

Das Fazit: Ein exquisites gewaschenes Äthiopien mit Kraft, Finesse und nuancierter Komplexität: tief süß, üppig blumig, elegant würzig.

Paradies-Roasters

Kenia Gatomboya Peaberry Peaberry

Ort: Ramsey, Minnesota, USA
Herkunft: Anbaugebiet Nyeri, südliches Zentralkenia
Roast: Mittel-Leicht

Ergebnisse:

  • Agtron: 55/74
  • Aroma: 10
  • Säuregehalt: 9
  • Körper: 9
  • Geschmack: 10
  • Nachgeschmack: 8

Blindprobe:
Groß, kompliziert; riesig, aber zusammenhängend. Schwarze Johannisbeere, Vanille, Sandelholz, violette Blüten, Noten von Schokolade und Kokosnuss, mehr Aroma und Tasse. Kraftvolle, aber saftig süße Säure; zartes sirupartiges Mundgefühl. Vor allem Sandelholz und Kokosnuss schwingen in einem reichlich trockenen Finish mit.

Notizen:
Dieser außergewöhnliche Kaffee wurde als Nr. 5 auf der Liste der Top 30 Coffees of 2016 von Coffee Review ausgewählt. Hergestellt aus Bäumen der berühmten Arabica-Sorten SL28 und SL34, die mit den besten kenianischen Kaffeesorten kombiniert sind. Nassverarbeitung mit akribischen traditionellen Methoden in der Waschstation Gatomboya der Genossenschaft Barichu. Diese Probe besteht vollständig aus Peaberies, einer Art Bohne, die entsteht, wenn die Kaffeefrucht nur eine einzige, ovale Bohne und nicht das übliche Paar Flachbohnen entwickelt. Peaberries produzieren einen etwas anderen (oft besseren) Becher als normale Bohnen aus derselben Kultur, von denen sie beim Sortieren getrennt werden können oder auch nicht. Paradise Roasters ist spezialisiert auf Mikro-Lot-Kaffee und Espressos aus Hawaii und anderen erstklassigen Kaffeeanbaugebieten. Das Unternehmen ist stolz auf Qualität und Frische, handwerkliche Röstkaffees in kleinen Chargen erst nach Auftragserteilung. Besuchen Sie www.paradiseroasters.com für weitere Informationen an.

Das Fazit: Ein außergewöhnliches Kenia, intensiv, aber ausgeglichen und zugänglich.

Coava-Kaffeerösterei

Mr. David Mburu Kenia

Ort: Portland, Oregon, Oregon
Herkunft: Kiambu County, südlich-zentral Kenia
Roast: Mittel-Leicht

Ergebnisse:

  • Agtron: 56/78
  • Aroma: 10
  • Säuregehalt: 9
  • Körper: 9
  • Geschmack: 10
  • Nachgeschmack: 8

Blindprobe:
Tief würzig, reich an süßem Geschmack. Rosa Grapefruitschale, Cashew, rote Johannisbeere, Butterscotch, feiner Moschus im Aroma und Tasse. Intensive, knackige, aber saftige Säure; zartes, seidig-weiches Mundgefühl. Das Finish verfestigt sich in Kürze um blumige Moschusnoten, während langfristig ein attraktives neues Element, die Kokosnuss, entsteht.

Notizen:
Dieser außergewöhnliche Kaffee wurde als Nr. 6 auf der Liste der Top 30 Coffees of 2016 von Coffee Review ausgewählt. Produziert von David Mburu Mwangi auf seiner Farm im kenianischen Kiambu East District. Trotz Herausforderungen, die von unklarer staatlicher Kaffeepolitik und urbanen Eingriffen in erstklassiges Kaffeeland bis hin zu chronisch instabilem Wetter reichen, produzieren das berühmte kenianische Kaffeeauktionssystem und seine teilnehmenden Genossenschaften weiterhin einige der elegantesten und unverwechselbarsten Kaffees der Welt. Coava ist ein in Portland ansässiger Kaffeeröster, der sich zum Ziel gesetzt hat, qualitativ hochwertigen Kaffee anzubieten und über die Zubereitung von gutem Kaffee aufzuklären. Besuchen Sie www.coavacoffee.com für weitere Informationen an.

Fazit: Ein komplexes Kenia mit einer kühnen, selbstbewussten Struktur und einer exotischen Kombination von Geschmacksnoten; eine besonders überzeugende Wahl für die nachmittägliche Verjüngung.

Vegetarier werden: das ändert sich!
Vegetarismus: von pythagoräisch bis pescatarisch
Café Lübeck in der Engelsgrube
vegane latte art im cafè Marae
Latte Art auf veganem Cappuccino